Der Weinkeller

Ein mit Sorgfalt und Leidenschaft sortierter Weinkeller, in dem lokale und nationale Weine bevorzugt werden, aber es werden auch von unserem Sommelier ausgesuchte internationale Weine angeboten.


Die Weine, die wir unseren Gästen anbieten, wurden alle verkostet und direkt in den Kellereien der Winzer ausgewählt.



Die AUTOCHTHONEN WEINE von LA BOTTEGA DI TRIMALCIONE


Vitovska

Eine weiße Traubensorte, die in der Provinz Triest und im benachbarten Slowenien weit verbreitet ist.
Die pyramidenförmige, kompakte Traube besteht aus grünen Beeren mit saftigem, aber geschmacksneutralem Fruchtfleisch. Bei der Weißweinbereitung aber kommt der eigentliche Charakter zum Vorschein.

Der Wein hat eine typische helle, strohgelbe, fast glänzende Farbe und ist im Glas angenehm leicht.

Das Bouquet ist fruchtig, bei jungen Weinen weinig, bei reiferen Weinen seidenweich mit einer Note von Williams-Birne und Salbei, die charakteristisch für die fast halbaromatische Traubensorte sind.

Am Gaumen entfaltet sich die Persönlichkeit des Weins. Er ist trocken, genau mit der richtigen Frische, manchmal leicht säuerlich und gut würzig und vollmundig.

Der Vitovska passt gut zu Vorspeisen von Fisch und Meeresfrüchten, zu den traditionellen Stockfisch-Kanapees nach Triester Art, zu Wurstwaren, einem schmackhaften Karstschinken, Fischgerichten und eignet sich, warum nicht, auch als Aperitif in einem großen Weinglas, in dem sich seine milden, kostbaren Duft- und Geschmacksnoten voll entfalten können.



Malvasia Istriana

Wie der Vitovska stammt auch die Rebsorte Malvasia Istriana aus Julisch Venetien und Istrien. Es ist eine uralte Rebsorte, die schon im 14. Jahrhundert in dieser Gegend angebaut wurde. Die runden Beeren sind goldgelb, genau wie der Wein, der aufgrund seines geringen Alkoholgehalts angenehm leicht ist. Das Bouquet ist typisch aromatisch, man könnte sagen charakteristisch, und angenehm fruchtig. Am Gaumen ist der Malvasia trocken und großzügig, angenehm und sicherlich sortentypisch.

Dieser Wein passt gut zu kräftigeren und würzigeren Fisch- und Meeresfrüchtevorspeisen, optimal ist er zu Fischgerichten, Scampi, Heuschreckenkrebsen und Muscheln, seine Eleganz kommt auch mit einem Karst- oder San Daniele-Schinken, aber auch mit Gemüse- und Meeresfrüchte-Risotto zum Ausdruck. Aufgrund seiner Spritzigkeit eignet sich dieser Wein auch hervorragend als Aperitif.



Teran (Terrano del Carso)

Früher war der Terrano der wichtigste und am meisten verbreitete Rotwein in Istrien und Julisch Venetien. Es ist ein Wein, der schon beim Anblick auffällt, ein Wein mit Charakter. Die dunkelrote, fast lila schimmernde Farbe des überschwänglich jungen Weins verwandelt sich schnell in ein dunkles, nicht immer glänzendes Rubinrot. Das Bouquet könnte fast als aggressiv beschrieben werden, aber all dies ist nur Schein, denn sobald man diesen Wein probiert, fühlt man sich von seiner Großzügigkeit eingenommen. Die angenehme Frische und die besonderen Tannine in Verbindung mit Duftnoten von Unterholz und ziemlich kräftigen blumigen Noten verleihen diesem wunderbaren und besonderen Wein eine Vollmundigkeit und einen kräftigen Geschmack, eine robuste und volle Struktur, die kaum ihresgleichen hat, und dies, obwohl es kein Wein ist, der sehr alt werden kann. In jedem Fall ist er außergewöhnlich harmonisch und lässt sich gut trinken. Den Terrano verstehen zu wollen ist ein bisschen so wie Triest kennenzulernen.
Und niemand anders kann dies so gut beschreiben wie es der Triester Dichter Umberto Saba in seinem Gedicht „Triest“ tat:


“Trieste ha una scontrosa grazia.
Se piace, è come un ragazzaccio aspro e vorace,
con gli occhi azzurri e mani troppo grandi
per regalare un fiore; come un amore
con gelosia.”


Zum Terrano passen sehr gut Schinken vom Karst und aus Istrien, Braten von rotem Fleisch, gereifter Schafskäse und natürlich auch Wildgerichte und das typische Triester Gulasch, das wir ab und zu als Besonderheit auch bei einem Abendessen mit Fischgerichten anbieten. Der Terrano wird immer etwas kühler als andere Rotweine getrunken, also mit einer Serviertemperatur von etwa 16-17°C.



Glera

Oder ….. die Neuentdeckung einer autochthonen Rebsorte. Höchstwahrscheinlich wurde diese Rebsorte schon in der Antike (von den Römern in Aquileia und Tergestum) auf den Terrassen an der wunderschönen Triester Steilküste angebaut. Kurz vom Thema abweichend, würde ich übrigens allen empfehlen, die mit dem Auto nach Triest kommen, nicht auf der Autobahn und der Hochebene den Wegweisern nach Triest zu folgen, sondern die Ausfahrt Richtung Sistiana zu nehmen und dann immer geradeaus bis nach Triest zu fahren…und plötzlich breitet sich vor Ihren Augen ein Paradies aus Meer und Küste aus.

Aber zurück zu unserem Wein, der fast ein wenig schüchtern aussieht mit seinem vielleicht etwas blassen Strohgelb, dessen Bouquet aber angenehm fruchtig und fein ist und einen langen Abgang hat, genau wie am Gaumen. Mit seinem leichten Nachgeschmack von Mandeln passt er ideal zu delikaten Gerichten, Venusmuscheln, Austern oder delikaten Vorspeisen von Fisch und Meeresfrüchten, Frischkäse, Geflügel und Kaninchen.




Restaurant La Bottega di Trimalcione - via del lazzaretto vecchio 3 - Triest - Tel.-Nr.: +39 3478874242 - info@trimalcione.ts.it USt.-IdNr. 00938430329